Europäisches Institut für Menschenrechte - Prof. Dr. Dr. Ümit Yazıcıoğlu -
       Europäisches Institut für Menschenrechte- Prof. Dr. Dr. Ümit Yazıcıoğlu -

Trump hat Recht auf Syrien. Die Türkei kann den Job erledigen.

Erdogan: Trump hat Recht auf Syrien. Die Türkei kann den Job erledigen.

Es wird keinen Sieg für die Terroristen geben, schreibt der Präsident der Türkei.

von Recep Tayyip Erdogan 

Herr Erdogan ist der Präsident der Türkei.

 

Präsident Trump hat den richtigen Aufruf zum Rückzug aus Syrien gemacht. Der Rückzug der Vereinigten Staaten muss jedoch sorgfältig geplant und in Zusammenarbeit mit den richtigen Partnern durchgeführt werden, um die Interessen der Vereinigten Staaten, der internationalen Gemeinschaft und des syrischen Volkes zu schützen. Die Türkei, die die zweitgrößte stehende Armee der NATO hat, ist das einzige Land, das die Macht und das Engagement hat, um diese Aufgabe zu erfüllen.

 

Die Türkei war im Jahr 2016 das erste Land, das Bodentruppen zur Bekämpfung des sogenannten Islamischen Staates in Syrien eingesetzt hat. Unser militärischer Einbruch hat den Zugang der Gruppe zu den NATO-Grenzen unterbrochen und ihre Fähigkeit, Terroranschläge in der Türkei und in Europa durchzuführen, behindert.

 

Im Gegensatz zu den Koalitionsoperationen in Raqqa und Mosul, die sich stark auf Luftangriffe stützten , die zivilen Opfern wenig oder keine Beachtung schenkten, gingen türkische Truppen und Kämpfer der Freien Syrischen Armee Tür an Tür, um die Aufständischen in Al Bab, einer ehemaligen Festung, auszurotten des sogenannten Islamischen Staates.

 

Unser Ansatz ließ die Kerninfrastruktur der Stadt weitgehend intakt und ermöglichte es, dass sich das Leben innerhalb weniger Tage normalisieren konnte. Heute sind Kinder wieder in der Schule, ein von der Türkei finanziertes Krankenhaus behandelt die Kranken, und neue Unternehmensprojekte schaffen Arbeitsplätze und stärken die lokale Wirtschaft. Dieses stabile Umfeld ist das einzige Mittel gegen Terrorismus.

 

Die Türkei setzt sich dafür ein, den sogenannten Islamischen Staat und andere terroristische Gruppen in Syrien zu besiegen, weil das türkische Volk mit der Gefahr eines gewalttätigen Extremismus nur allzu vertraut ist. Als ich 2003 Premierminister wurde, forderten koordinierte Angriffe von Al Qaida Dutzende von Menschenleben in der Türkei.

 

In jüngerer Zeit zielten die Terroristen des sogenannten Islamischen Staates auf unsere Bürger , unsere Lebensweise und die inklusive, gemäßigte Weltanschauung, die unsere Zivilisation darstellt. Vor einigen Jahren nannte mich die Terroristengruppe " verräterischen Satan ". Wir sahen den Schrecken von Tausenden von Christen und Jesiden, die in der Türkei Zuflucht suchten, als diese Terroristen in Syrien und im Irak auf sie zukamen.

 

Ich sage das noch einmal: Es wird keinen Sieg für die Terroristen geben. Die Türkei wird weiterhin alles tun, um ihre eigene Sicherheit und das Wohlergehen der internationalen Gemeinschaft zu gewährleisten.

 

Militärisch ist der sogenannte Islamische Staat in Syrien besiegt worden. Wir sind jedoch zutiefst besorgt darüber, dass einige externe Mächte die Überreste der Organisation als Vorwand nutzen können, um sich in die inneren Angelegenheiten Syriens einzumischen.

 

Ein militärischer Sieg gegen die Terrorgruppe ist nur ein erster Schritt. Die Lehre aus dem Irak, in der diese terroristische Gruppe geboren wurde , ist, dass vorzeitige Siegeserklärungen und die rücksichtslosen Aktionen, die sie anspornen, mehr Probleme schaffen als lösen. Die internationale Gemeinschaft kann es sich heute nicht leisten, denselben Fehler erneut zu begehen.

 

Die Türkei schlägt eine umfassende Strategie vor, um die Ursachen der Radikalisierung zu beseitigen. Wir möchten sicherstellen, dass sich die Bürger nicht von der Regierung getrennt fühlen, terroristische Gruppen nicht auf die Missstände der lokalen Gemeinschaften ausweichen und die Menschen auf eine stabile Zukunft zählen können.

 

Der erste Schritt ist die Schaffung einer Stabilisierungstruppe mit Kämpfern aus allen Teilen der syrischen Gesellschaft. Nur ein vielfältiges Gremium kann allen syrischen Bürgern dienen und in verschiedenen Teilen des Landes für Recht und Ordnung sorgen. In diesem Sinne möchte ich darauf hinweisen, dass wir mit den syrischen Kurden keinen Streit haben.

 

Unter Kriegsbedingungen hatten viele junge Syrer keine andere Wahl, als der PYD / YPG, dem syrischen Zweig der PKK , beizutreten, die von der Türkei und den Vereinigten Staaten als terroristische Organisation betrachtet wird. Laut Human Rights Watch haben die Kämpfer der YPG durch die Rekrutierung von Kindern das Völkerrecht verletzt .

 

Nach dem Rückzug der Vereinigten Staaten aus Syrien werden wir einen intensiven Überprüfungsprozess abschließen, um Kindersoldaten mit ihren Familien zusammenzuführen und alle Kämpfer, die keine Verbindung zu Terrororganisationen haben, in die neue Stabilisierungstruppe aufzunehmen.

 

Die Gewährleistung einer angemessenen politischen Vertretung aller Gemeinschaften ist eine weitere Priorität. Unter der Aufsicht der Türkei werden die syrischen Territorien, die von der YPG oder dem sogenannten Islamischen Staat kontrolliert werden, von vom Volk gewählten Räten regiert. Personen, die keine Verbindung zu terroristischen Gruppen haben, können ihre Gemeinschaften in den lokalen Regierungen vertreten.

 

Die Gemeinderäte in vorwiegend kurdischen Teilen Nordsyriens werden größtenteils aus Vertretern der kurdischen Gemeinschaft bestehen und sicherstellen, dass alle anderen Gruppen eine angemessene politische Vertretung genießen. Türkische Beamte mit einschlägiger Erfahrung beraten sie in städtischen Angelegenheiten, im Bildungswesen, im Gesundheitswesen und in Notdiensten.

 

Die Türkei beabsichtigt, mit unseren Freunden und Verbündeten zusammenzuarbeiten und unser Handeln zu koordinieren. Wir waren eng in die Prozesse von Genf und Astana involviert und sind der einzige Stakeholder, der gleichzeitig mit den Vereinigten Staaten und Russland zusammenarbeiten kann. Wir werden auf diesen Partnerschaften aufbauen, um die Arbeit in Syrien zu erledigen.

 

Es ist Zeit für alle Beteiligten, sich zusammenzuschließen, um den Terror zu beenden, der vom islamischen Staat, einem Feind des Islam und der Muslime in aller Welt, entfesselt wurde, und um die territoriale Integrität Syriens zu wahren. Die Türkei ist freiwillig dabei, diese schwere Last zu einem kritischen Zeitpunkt in der Geschichte zu tragen. Wir zählen auf die internationale Gemeinschaft, um bei uns zu stehen.

 

Recep Tayyip Erdogan ist der Präsident der Türkei.

 

 

Quelle: Erdogan: Trump Is Right on Syria. Turkey Can Get the Job Done. https://nyti.ms/2REWFsY

Empfehlen Sie diese Seite auf: